Schriftgröße:

Soziales Netzwerk

Veröffentlicht am 28 Juni 2012 in Allgemein, Rückblick

Am 24.5.2012 lud das Soziale Netzwerk zu einem Besuch des Jüdischen Museums mit Dr. Martin Zirkovitsch. Zum Abschluss wurden alle TeilnehmerInnen ins Rasthaus Wulkatal eingeladen.

Die Synagoge wurde 1718 von Samuel Wertheimer erbaut und eigentlich ist es Zufall, dass dieses geschichtsträchtige Haus nicht im 2. Weltkrieg zerstört wurde. Im Jahr 1938 lebten 3.200 Juden in Eisenstadt – nach 1945 gab es nur mehr 2 jüdische Familien.
Dr. Martin Zirkovitsch hat in seinen Ausführungen den 25 TeilnehmerInnen viel Wissenswertes über die Religion und den Glauben des jüdischen Volkes näher gebracht, ein herzliches DANKESCHÖN dafür.