Schriftgröße:

Regenwassernutzung

Förderungsrichtlinien betreffend die Versickerung und Speicherung von Dachflächenwässern in Wulkaprodersdorf

 a) Versickerung von Dachflächenwässern

• Investitionsförderung in der Höhe von max. € 750,–, sofern 100 % der Dachflächen (Dfl. in m² x 40 l bei offenem – Dfl. in m² x 20 l bei geschlossenem System) nachweislich zur Versickerung gebracht werden (ansonsten anteilig) und zwar ohne nachteilige Auswirkung für Gebäude und sonst. Objekte bzw. Bauwerke (Einfriedungen, ….)
• Das Förderansuchen ist unter Vorlage
 
o eines Lageplanes (1:500) samt planl. Darstellung und
o eines Berechnungsblattes

einzubringen (Anzeige im Sinne des § 16 Bgld. BauG – Beratungsgespräch und Ermittlung der Förderhöhe), wobei eine effektive Ausbezahlung nach Fertigstellung und Prüfung durch die Gemeinde (Besichtigung vor Ort, Fotodokumentation) erfolgt.

• max. 10 % Nachlass von der Kanalbenützungsgebühr, sofern 100 % der Dachflächen zur Versickerung gebracht werden – ansonsten anteilig

b) Speicherung von Dachflächenwässern

• Investitionsförderung in der Höhe von max. € 250,– lt. Föderdmodell vom 3.7.2007, Bl.Zl. 27 d und e/2007, wobei Ziff. 3 der Bl.Zl. 27 d/2007 (zusätzlicher Nachlass der KB-Gebühr) aufgehoben wird

c) Nebengebäude

• Die besonderen Bestimmungen des § 2 d. Bgld. Kanalanschlussgesetzes 1989 für Bauten, bei denen nur Niederschlagswässer anfallen (Nebengebäude ohne Wasseranschluss), die ohne nachteilige Auswirkung  zur Gänze versickern können, nehmen auf diese Richtlinien keinen Einfluss.

 

Anmeldungen für Beratungsgespräche ab sofort am Gemeindeamt.
Diese werden dann gruppenweise abgehalten.