Schriftgröße:

Regenwassernutzung

Förderungsrichtlinien betreffend die Versickerung und Speicherung von Dachflächenwässern in Wulkaprodersdorf

a) Versickerung von Dachflächenwässern

• Investitionsförderung in der Höhe von max. € 750,–, sofern 100 % der Dachflächen (Dfl. in m² x 40 l bei offenem – Dfl. in m² x 20 l bei geschlossenem System) nachweislich zur Versickerung gebracht werden (ansonsten anteilig) und zwar ohne nachteilige Auswirkung für Gebäude und sonst. Objekte bzw. Bauwerke (Einfriedungen, ….)
• Das Förderansuchen ist unter Vorlage

o eines Lageplanes (1:500) samt planl. Darstellung und
o eines Berechnungsblattes

einzubringen (Anzeige im Sinne des § 16 Bgld. BauG – Beratungsgespräch und Ermittlung der Förderhöhe), wobei eine effektive Ausbezahlung nach Fertigstellung und Prüfung durch die Gemeinde (Besichtigung vor Ort, Fotodokumentation) erfolgt.

• max. 10 % Nachlass von der Kanalbenützungsgebühr, sofern 100 % der Dachflächen zur Versickerung gebracht werden – ansonsten anteilig

b) Speicherung von Dachflächenwässern

• Investitionsförderung in der Höhe von max. € 250,– lt. Föderdmodell vom 3.7.2007, Bl.Zl. 27 d und e/2007, wobei Ziff. 3 der Bl.Zl. 27 d/2007 (zusätzlicher Nachlass der KB-Gebühr) aufgehoben wird

c) Nebengebäude

• Die besonderen Bestimmungen des § 2 d. Bgld. Kanalanschlussgesetzes 1989 für Bauten, bei denen nur Niederschlagswässer anfallen (Nebengebäude ohne Wasseranschluss), die ohne nachteilige Auswirkung  zur Gänze versickern können, nehmen auf diese Richtlinien keinen Einfluss.